Hauptbild Burgwies

 

Über die Familie Pletzenauer

 

Christine führt zusammen mit ihrem Mann Josef den Hof in 3. Generation. Die Kleinstlandwirtschaft mit ca. 2 ha Grünfläche und 1,4 ha Wald zu bewirtschaften, macht beiden sehr viel Spaß und führt zur Vielfalt von Tier und Pflanzen.  Die Arbeit auf ihrem Hof und die Verbundenheit zur Natur erfüllt sie sehr! 

Ihre 3 gemeinsamen Kinder Elisa, Romy und Anna helfen gerne am Hof mit. Auch Sandra und Carina (Töchter aus Josefs erster Ehe) und beide Seiten ihrer Familien unterstützen sie, wo es nur geht.

 

Daheim zu bleiben bei den Kindern und ihnen mit allen Sinnen das Leben am Bauernhof zu vermitteln, das war Christines Wunsch. So machte sie Ausbildungen die sie von zu Hause ausführte. Dazu gehören „Körperaktivierung über die Füße nach Heidi Penterling“ (2014) und „Schanierwickel nach Altem Wissen“ (2019), welche sie aktuell nicht anbietet, und ihre aktuellen Angebote „Schule am Bauernhof“ (2015) und „Kindergeburtstag am Bauernhof“ (2015) sowie auch Selbstversorgungs-Seminare. Weitere Infos und Details zur Anmeldung, findest du hier.

 

Seit Juli 2020 führen sie auch ein Sb-Hofladl, befüllt mit regionalen Produkten aus der Pillerseetal und Kitzbühler Alpen Region (Tirol) und sie sind Partnerbetrieb der Nationalpark Gärtnerei Stuhlfelden.

 

 

s’Hofladl

 

In der ehemaligen Waschkuchl des Hofes findet sich nun das SB-Hofladl. Dieses hat von Montag bis Freitag von 8.00 – 20.00 und Samstag von 8.00-18.00 für dich geöffnet!

 

Freitags gibt’s immer frisches Brot und frischen Fisch aus Fieberbrunn. Das Brot ist hergestellt mit Getreide aus alten Saatsorten und natürlich ohne Konservierungs- und Zusatzstoffe. Die wertvollen Brote enthalten Urgetreide von Bauern aus Kematen in Tirol. Vom Stallhäuslhof kommt freitags immer frisches Holzofenbrot. Die Familie vom Scheffaurerhof in Fieberbrunn beliefert sie mit geräucherten Saiblingen, Forellen und Lachsforellen und jeden Freitag auch mit frischen Fischfilets.

 

 

Ihre Werte

 

Christine legt großen Wert auf gesunde Ernährung und will deshalb ihren Kunden Lebensmittel wie früher anbieten. Somit liegt ihr Fokus auf echten Lebensmitteln ohne chemische Zusatzstoffe, auf biologischen Anbau, samenfeste Sorten und dass das Obst und Gemüse erst geerntet wird, wenn es tatsächlich reif ist. Erst dadurch sind darin das volle Aroma und das Maximum an Vitaminen enthalten.

 

Christine ist sowohl der Bezug zur Region und die Unterstützung dieser sehr wichtig als auch die Verbundenheit zu Natur. Ihr liegt es am Herzen, dass sie Menschen ermöglicht durch den regionalen Einkauf die CO2- Emissionen zu reduzieren und einen großen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz zu leisten. Außerdem ist es ihr wichtig, gemeinsam mit dir kleinbäuerliche Betriebe aus der eigenen Region zu unterstützen und zu stärken und somit zur Stabilisierung und positiven wirtschaftlichen Entwicklung unserer Heimat beizutragen, damit wir gemeinsam eine lebenswerte Region für uns alle schaffen.

 

 

Die Tiere

 

Am Naturhof Burgwies kann man vom von Pferden bis Meerschweinchen alle Tiere vor Ort miterleben.

 

Die Sulmtaler mit Hahn Hansi und die Hühner der Rasse Sandy die für gesunde schmackhafte Eier sorgen.

Die Ponies: Fleur, Simmerl und Lilly die sich besonders auf die Kinder freuen.

Die Minischweine die ihnen helfen den Gemüseacker umzugraben

Kater: Lino

Hase: Joschi

Die Meerschweinchen die Lieblinge der Kinder

Die Bergschafe, die sie mit Wolle versorgen damit sie natürlichen Dünger im Gemüsebeet haben

 

 

Produkte

 

Obwohl es im SB-Hofladl auch etliche Produkte von anderen landwirtschaftlichen Betrieben gibt, sind die Lebensmittel aus dem eigenen Anbau und der eigenen Herstellung am Hof natürlich das Herzstück.

Dabei wird auf samenfesten, biologischen und nachhaltigen Anbau geachtet. Das Obst und Gemüse wird nach dem Prinzip der Permakultur und mit einer großen Sortenvielfalt auf kleiner Fläche angebaut. Auch die Freilandeier stammen von Zweinutzungsrassen. Das bedeutet das die Legeleistung gegenüber Hybridrassen weniger ist, dafür aber auch für Fleischleistung ideal sind. Und somit wachsen die Hühner am Burgwieshof 6 Monate heran, bis sie die entsprechende Schlachtreife erreicht haben.  Rassehühner sind sehr robust und krankheitsresistent und suchen sich auch das meiste Futter selbst, da sie gute Scharreigenschaften aufweisen. Sie bekommen aber abends immer ein wenig Biogetreide und versorgen uns somit mit ihren schmackhaften, gesunden Eiern und Fleisch.

 

Zusätzlich werden viele Lebensmittel auch weiterverarbeitet. Christine sammelt unter anderem Kräuter und macht daraus Tees oder Sirupe. Oder sie verarbeitet ihr eigenes Obst und Gemüse weiter zu Marmelade, Chutneys, Suppen und vielem mehr.

 

https://naturhofburgwies.tirol/

Burgwies Familie
Burgwies Schild
Burgwies Hühner
Burgwies Gemüse