Sennerei Hatzenstädt Hauptbild

SENNEREI HATZENSTÄDT am NIEDERNDORFERBERG

„Spezialitäten von Bio Bauern aus der Region”

 

Seit 1990 bewirtschaften die 43 Mitglieder der Sennereigenossenschaft ihre Bergbauernhöfe nach den strengen Richtlinien des Ernte Verbandes. Als klassische Tiroler Kleinsennerei erzeuget die Sennerei Hatzenstädt Emmentaler und Bergkäse in höchster Qualität. Bestes Quellwasser, biologisch erzeugte Vorzugsmilch (silofrei), Naturkälberlab und Salz, das sind die Zutaten, die wir verwenden.

 

Ihre Kühe bekommen biologisches Futter und viel Bewegung in frischer Luft. Im Stall haben die Tiere reichlich Platz und trockenes weiches Stroh. Verbunden mit der Pflanzenvielfalt auf ihren Wiesen ergibt das die beste Milch für einen außergewöhnlichen Käse. Sie sind stolz darauf, dass ihr, damals aus Überzeugung eingeschlagener, Weg der biologischen Landwirtschaft mittlerweile breite Anerkennung findet. Sie werden diesen Weg weitergehen, zum Wohle unserer Umwelt und als Garantie dafür, dass unsere Kinder in einer lebenswerten Heimat aufwachsen können.

 

 

Die Produkte

Genuss, Qualität, Transparenz und Tradition

 

Seit 1937 wird in der Sennerei Hatzenstädt gekäst – bis heute hat sich nicht viel verändert. Jeden Tag in der Früh und am Abend wird die Milch, der Großteil mit Seilbahnen, direkt zur Sennerei am Niederndorferberg gebracht. Damit ist die Grundlage für bestes Käsehandwerk gewährleistet – durch schonende Verarbeitung und viel Zeit für die Reifung wird nach strenger Qualitätskontrolle daraus der echte Hatzenstädter.

Die Erfahrung und Konsequenz ihrer Käsemeister bürgt für die bekannte Qualität und besten Geschmack. Daneben wird die Einhaltung der Richtlinien für den biologischen Landbau ständig überprüft.

 

 

Die Herstellung

Warum Bio-Käse besser schmeckt

 

  • keinerlei Chemie oder Gentechnik
  • Herkunft und Verarbeitung kontrolliert
  • biologische Futtermittel für die Tiere
  • wichtige Inhaltsstoffe und voller Geschmack

 

In der Hatzenstädter Sennerei wird 365 Tage im Jahr gekäst.

Da die Milchanlieferung 2x täglich – abends und morgens – erfolgt, wird die Abendmilch auf 11°C herabgekühlt über Nacht gelagert und am nächsten Tag mit der Frühmilch zusammen verarbeitet. Nachdem die Milch auf 32°C erwärmt wurde, wird sie durch Zugabe von Milchsäurekulturen und naturbelassenem Lab, welches aus den Mägen von Kälbern gewonnen wird, zum Gerinnen gebracht (Einlaben).

Innerhalb von 30 Minuten verdickt sich die Milch zu einer gallertartigen Masse (Dicklegung). Nachdem die Masse in der Käsepresse gepresst wurde, kommt der Käselaib ins Salzbad, wo er seinen würzigen Geschmack bekommt, und geht dann zum Reifen in den Käsekeller.

 

Der Käsekeller hat eine Temperatur von 12 – 14°C und eine relative Luftfeuchte von 90%.

Der Käselaib wird 3x wöchentlich gepflegt, d.h. mit einer Mischung aus Rotschmierbakterien und Salzwasser eingerieben. Somit reift der Käse durch die Masse von außen nach innen.

Der Käse braucht rund 4 Monate, um ein geschmeidiger, milder Käse zu werden.

 

 

https://www.hatzenstaedt.at/de/partner-432/praesentation/hatzenstaedt

Sennerei Hatzenstädt Herstellung
Sennerei Hatzenstädt Lager
Sennerei Hatzenstädt Herstellung 2